Falls der Newsletter nicht richtig dargestellt wird, kannst du die Online-Version lesen.
E-Mail DSJ Facebook DSJ Twitter DSJ Website DSJ

  

In Zeiten des Lockdowns schlägt die Stunde der digitalen Partizipation! Denn das Aufrechterhalten der demokratischen Rechte und Prozesse ist besonders in Zeiten von Corona wichtiger denn je. Schweizer Bürgerinnen und Bürger sollen die Demokratie auch digital mitgestalten können. Der DSJ hat zusammen mit einem Team die wichtigsten Werkzeuge für die digitale Partizipation in der neuen Digitale Demokratie Toolbox zusammengestellt. Im Rahmen der Kampagne „Verändere die Schweiz!“ reichten Jugendliche rund 200 Ideen auf der digitalen Onlineplattform engage.ch ein. Ausserdem: Politische Bildung geht auch im Homeschooling. Das easyvote-Team hat digitale Unterrichtsmaterialien rund um das Thema „Politik im Ausnahmezustand“  für Lehrpersonen der Sekundarstufe II erstellt.

Viel Spass beim Durchstöbern der digitalen Angebote und gute Gesundheit wünscht

Sheila Glasz

Digitale Demokratie Toolbox


Die Demokratie steht in Zeiten der Pandemie vor neuen Herausforderungen. Viele politische Prozesse werden auf Eis gelegt, politische Abläufe finden ohne die gewohnte Mitsprache der üblichen Akteurinnen und Akteure statt. Doch bereits heute gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur digitalen Partizipation, oft sind sie aber noch zu wenig bekannt.

Der DSJ hat sich im Rahmen des #versusvirus Hackathons in einem Team mit externen Partnerinnen und Partnern zum Ziel gesetzt, dies zu ändern. Innerhalb von 48 Stunden entstand so die Digitale Demokratie Toolbox, die von der Jury ausgezeichnet wurde. Intuitiv und einfach verständlich sind darin die wichtigsten Werkzeuge rund um digitale
Partizipationsmöglichkeiten zu finden. Mit dabei sind auch die DSJ-Tools votenow und engage.ch.

Ab zur Toolbox und weitererzählen: www.demokratie-toolbox.ch.

Zusammen mit der auf den 23. Juni 2020 verschobenen Civic Tech-Konferenz will der DSJ sich so für eine starke politische Partizipation einsetzen. Jetzt für die Konferenz anmelden und die Demokratie mitgestalten: www.civic-tech.ch

Politische Bildung im digitalen Unterricht


Die aktuelle Situation stellt uns alle vor besondere Herausforderungen – auch die Lehrpersonen sind durch den Fernunterricht gefordert. Aus diesem Grund hat easyvote digitale Unterrichtsmaterialien zum Thema „Politik im Ausnahmezustand“ produziert. Dank fixfertigen Arbeitsblättern und multimedialen Inhalten ist dieses Dossier ideal für das Homeschooling. Trotz fehlender Diskussionen im Klassenzimmer können sich alle SchülerInnen über politische Themen informieren und sich ausgehend von ihrer eigenen Betroffenheit mit der politischen Dimension der Corona-Krise auseinandersetzen. 

Die Abstimmungen stehen an – Ab an die Urne!


Moment mal… war da nicht irgendwas? Ja klar, der Bundesrat hat beschlossen aufgrund der  ausserordentlichen Lage die nationalen Abstimmungen vom 17. Mai 2020 zu verschieben. Die Kantone sind dem Beispiel gefolgt und haben die kantonalen Abstimmungen ebenfalls verschoben. Geplant war, dass easyvote wie gewohnt die Informationen zu den Abstimmungen aufbereitet und streut. Doch manchmal kommt alles anders und ausserordentliche Lagen erfordern ausserordentliche Lösungen.

Damit die easyvote-LeserInnen nicht leer ausgehen, hat das easyvote-Team Vollgas gegeben und eine einfach verständliche und neutrale easyvote-Broschüre mit dem Titel „Die Schweiz stimmt nicht ab“ produziert. Wieso die Abstimmungen verschoben wurden, in welcher ausserordentlichen Lage die Schweiz sich befindet und was das bedeutet, erklärt die easyvote-Broschüre wie gewohnt einfach verständlich und politisch neutral.

easyvote-Broschüre nicht erhalten? Hier können sich Interessierte für ein Einzelabonnement anmelden. 

Ausserdem: Wer erfahren möchte, wie verschiedene Länder wie Singapur, Taiwan, Ungarn oder die USA mit dem Corona-Virus umgehen, checkt den easyvote Instagram-Account.

Mehr als 200 Ideen, die Schweiz zu verändern!


„Da das Pflegepersonal jeden Tag das Beste gibt, die ganzen Leute zu pflegen, wäre es angebracht, dem Pflegepersonal mehr Lohn auszubezahlen.“ Dieser Anspruch von der jungen Claudia ist eines der Anliegen, das anlässlich der Kampagne „Verändere die Schweiz!" eingereicht wurde. Die Kampagne lief vom 10. Februar bis zum 29. März 2020 und stand allen in der Schweiz lebenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen offen. Aufgrund der aktuellen Situation ist es nicht das einzige Anliegen, das die Arbeitsbedingungen des Pflegepersonals betrifft. Doch auch andere Themen sind in den Augen der Jugend wichtig: Von den Anliegen, die in diesem Jahr auf der Wunschliste der jungen Menschen stehen, betrifft ein Viertel die Umwelt, gefolgt von Mobilität, Arbeit und Bildung.

Mehr als 200 Jugendliche und junge Erwachsene haben ihre Wünsche, Anliegen und Ideen für die nationale Politik auf der Online-Plattform eingereicht. Sie haben gezeigt, dass sie sich auch von zu Hause engagieren und die Schweiz „vom Sofa aus“ verändern können. Ein Beweis für das Engagement der Jugendlichen in einem Land, das Lösungen findet, um die Demokratie auch in Krisenzeiten am Leben zu erhalten.

Wie geht’s nun weiter? Die 13 jüngsten Mitglieder des National- und Ständerats werden aus allen gesammelten Ideen ihre Favoriten auswählen und sie mit den Jugendlichen, die sie eingereicht haben, diskutieren. In Form von parlamentarischen Vorstössen werden die verschiedenen Anliegen schlussendlich in die nationale Politik eingebracht.

Zu den eingereichten Anliegen

Jung, vom Land, politisch aktiv? Dann suchen wir dich!


Im letzten Updating haben wir an dieser Stelle unser Landfluchtprojekt und Lea Schmid vorgestellt. Sie ist die erste von fünfzehn jungen Menschen, die mit uns über ihre Erfahrungen mit dem Thema Landflucht sprechen. Bis im Herbst entseht aus diesen fünfzehn Erzählungen ein Fotoband mit persönlichen Geschichten und wissenschaftlichen Fakten zum Thema Landflucht.

Hast du deinen 30. Geburtstag noch nicht gefeiert und bist oder warst politisch aktiv? Wenn du zusätzlich auf dem Land aufgewachsen bist, dann würden wir auch deine Geschichte gerne hören! Interessierte können sich unverbindlich bis am 4. Mai bei Nora Räss melden.

Willkommen beim DSJ!


Vor zwei Wochen nahmen unsere Mitglieder zum ersten Mal an einer digitalen Delegiertenversammlung (DV) teil. Digital stimmten die JugendparlamentarierInnen unter anderem über das Budget ab und entschieden über die Aufnahme von vier neuen Mitgliedern. Damit zählt der DSJ nun 52 Mitglieder. Ein herzliches Willkommen an:

  • Jugendparlament Wetzikon
  • Parlement des Jeunes du Locle
  • Jugendforum Ämmitau
  • Jugendparlament des Kantons Thurgau

Um den Überblick über alle Jugendparlamente in der Schweiz und in Liechtenstein zu behalten, hängt im Büro des youpa-Teams eine grosse Schweizerkarte. Bei den vier erwähnten Jugendparlamenten steckte zwar vorher schon ein Fähnchen, neu sind sie aber Mitglieder des Dachverbands und profitieren dadurch von vielen Vorteilen. So können sie beispielsweise kostenlos an Workshops teilnehmen oder auf Fachsupport in Bereichen wie Öffentlichkeitsarbeit, Grafik und Lobbying zurückgreifen. Zudem ist die Teilnahme an den Veranstaltungen des DSJ wie der Jugendparlamentskonferenz oder der DV vergünstigt oder sogar kostenlos. An der nächsten DV haben die neuen Jupas nun auch ein Stimmrecht, um zum Beispiel weitere Mitglieder aufzunehmen – wir freuen uns darauf!

Alle Jugendparlamente auf einen Blick

youpa-News

  • Lara Atassi, die Präsidentin des PJ Genevois, ruft Junge dazu auf, ihr passives Wahlrecht vermehrt zu nutzen und junge Kandidatinnen und Kandidaten zu wählen. Mehr...
  • Wegen der Corona-Pandemie fand die GV des Jugendparlaments Aargau digital statt. Mehr...
  • Der Conseil des Jeunes d'Yverdon ruft dazu auf, die Hygienemassnahmen einzuhalten. Mehr...

Von kreativen Höhenflügen, virtuellem Kaffee-Klatsch und digitalen Hausbesichtigungen


Man nehme 41 Mitarbeitende und verbanne sie ins Homeoffice – und steigere damit ihre Motivation! Ob das möglich ist? Und ob! Seit nun fünf Wochen engagieren sich die DSJ-Mitarbeitenden in den eigenen vier Wänden weiterhin mit vollem Einsatz für die politische Bildung und politische Partizipation junger Menschen! So hat zum Beispiel das Team easyvote innert kürzester Zeit die Broschüre „Die Schweiz stimmt nicht ab“ sowie zahlreiche digitale Unterrichtsmaterialien erstellt. Ausserdem entwickelte der DSJ mit einem tollen Team in nur 48 Stunden die neue Website Digitale Demokratie Toolbox. Das Schöne: Der Teamgeist bleibt bestehen, denn regelmässiger Kaffee-Klatsch geht auch virtuell – inklusive digitaler Hausbesichtigungen! 

Fragen zu unseren Angeboten oder Lust, über politische Partizipation und politische Bildung zu quatschen? Wir stehen wie immer per Mail (info@dsj.ch) sowie auch telefonisch (031 384 08 02) zur Verfügung.

Dein Feedback ist willkommen!

Wie findest Du unser Updating? Schick uns Dein Feedback per Mail, Twitter oder über unsere Facebook-Seite.

Engagierte Grüsse
DSJ  FSPJ  FSPG




website dsj.ch website easyvote.ch website engage.ch